Innereien - Bries - Rezept-Nr. 13

Vorheriges Rezept (12) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (14)

Glasiertes Kalbsbries mit Thymianpolenta und Essigzwetschgen

( 4 Personen )

Kategorien

  • Innereien
  • Kalb
  • Bries
 
 

Zutaten

500 Gramm  Kalbsbries; beim Metzger vorbestellen
    Wasser
1 Teel. Pfefferkörner
2   Nelken
1   Lorbeerblatt
1   Halbierte Zwiebel
    Salz
1 Teel. Honig
2 Essl. Aceto Balsamico
100 ml  Bratensauce

   THYMIANPOLENTA
500 ml  Milch
1   Zerdrückte Knoblauchzehe
    Salz
200 Gramm  Maisgrieß
60 Gramm  Frisch geriebenen Parmesan
2 Essl. Frisch gehackten Thymian

   ESSIGZWETSCHGEN
300 Gramm  Zwetschgen
50 ml  Rotweinessig
100 ml  Wasser
100 ml  Rotwein
30 Gramm  Zucker
2   Nelken
1/2   Zimtstange
1   Tel. Senfkörner
1 Essl. Stärke
2 Essl. Wasser
 

Zubereitung

Glasiertes Kalbsbries mit Thymianpolenta und Essigzwetschgen:

Kalbsbries ca. 4 Stunden wässern. Dabei öfters das Wasser wechseln. Die dünne Haut abziehen und in kleine Stücke portionieren. Gewürze mit Zwiebel aufkochen und das Bries ca. 15 Minuten darin sieden lassen. Das Bries in diesem Fond abkühlen lassen und in Scheiben schneiden, mit Pfeffer & Salz würzen und in Mehl wenden. Dies Scheiben In heißer Butter scharf anbraten und mit Honig, Balsamico und Bratensauce ablöschen. Nochmals kurz durchschwenken.

Thymianpolenta:

Milch, Salz und Knoblauch aufkochen, Maisgrieß einrühren und auf kleiner Flamme ca. 2 Minuten kochen lassen. Parmesan und Thymian unterrühren. Brei auf ein Backpapier ca. ½ cm dick aufstreichen. Ist er ganz ausgekühlt, in die gewünschte Form schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten.

Essigzwetschgen:

Zwetschgen entkernen und vierteln. Gewürze mit Essig, Wasser und Wein aufkochen, in Wasser angerührte Stärke einrühren und abbinden lassen. Zwetschgen zugeben und 2 Minuten leicht köcheln lassen. Lauwarm servieren.

Anrichten:

Gebratene Polentastücke mit Briesscheiben belegen und mit Essigzwetschgen umlegen.


Vorheriges Rezept (12) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (14)
generiert am 06.07.2010 von www.saure-nierchen.de