Innereien - Leber - Rezept-Nr. 217

Vorheriges Rezept (216) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (218)

In Honig eingelegte Hirschleber

( 1 Rezept )

Kategorien

  • Mittelalter
  • Innereien
  • Wild
  • Leber
 
 

Zutaten

    Zutaten siehe Anleitung
 

Zubereitung

Von einer hirz lebern. Leber von einem Hirsch (in Honig eingelegte Hirschleber)

Ein hirzes lebern sol man braten vf eime roste, die man lange behalten wil, vnd sol die du:enne schniden zv:o schiben. vnd nim einen reinen honicsaum, den su:ede. vnd nim denne yngeber vnd galgan vnd negelin, die stozze vnder ein ander vnd wirfe sie dar in. vnd nim denne ein faz oder eine schaf, dor in du ez wilt tu:on, vnd waschez gar rein vnd gu:oz dor in ein schiht honiges vnd lege denne ein schiht lebern vnd also fu:erbaz. vnd legez faste vf ein ander vnd setze daz hin.

Die Leber von einem Hirsch (oder Reh) soll man auf einem Rost braten (grillen), die man lange behalten will (wenn die Leber lange haltbar sein soll), und soll sie in dünne Scheiben schneiden. Und man nehme sauberen, flüssigen Honig, den koche man. Und man nehme danach Ingwer, Galgant (Großer Galgant, Alpinia galanga, auch Siam-Ingwer genannt) und Nelken, die zerstoße man miteinander und gebe sie hinzu. Und man nehme dann ein Fäßchen oder ein Glas, worin man es (die Leber) hineintun will, und wasche es schön sauber und gieße dahinein eine Schicht Honig und lege dann eine Schicht Leber und so weiter (so kommen abwechselnd Schichten von Honig und Leber aufeinander hinzu) und man stelle es hin (lasse es durchziehen).

Quelle

Das Buch von guter Speise

Vorheriges Rezept (216) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (218)
generiert am 06.07.2010 von www.saure-nierchen.de