Innereien - Leber - Rezept-Nr. 42

Vorheriges Rezept (41) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (43)

Crêpes gefüllt mit Gänseleberpastete und Brombeerchutney

( 2 Portionen )

Kategorien

  • Chutney
  • Eier
  • Innereien
  • Leber
 
 

Zutaten


   CRÊPESTEIG
250 Gramm  Mehl
6   Eier
50 Gramm  Flüssige Butter
50 Gramm  Zucker
1 Prise  Salz
1 Teel. Cognac
1/2 Ltr. Milch

   FÜLLUNG
200 Gramm  Gänseleberpastete
200 Gramm  Brombeeren
1   Apfel (Jonagold)
1   Schalotte
    Butter
    Muscatwein
1-2 Essl. Zucker
    Pfeffer
    Salz
 

Zubereitung

1. Für den Crêpesteig Mehl, Eier, Zucker, Salz, Cognac und die zerlassene Butter verrühren. Anschließend die Milch hineinrühren. Damit das Mehl sich vollkommen auflöst, den Teig am besten schon am Vortag zubereiten und kühl stellen. Vor dem Backen noch einmal durchrühren.

2. Eine Pfanne heiß werden lassen. Küchentuch in Pflanzenöl tupfen und die heiße Pfanne damit ausreiben. Eine Kelle Teig in die Pfanne geben und durch Schwenken gleichmäßig verteilen. Kurz backen lassen und mit dem Küchenspachtel vorsichtig umdrehen. In der Regel bleibt der erste in der Pfanne kleben, aber es gibt reichlich Teig zum Üben. Die Crêpes auf einem Teller mit Alufolie bedeckt zwischenlagern und vor dem Servieren im Backofen unter der Folie erwärmen.

3. Die Schalotte in feine Würfel hacken und die Gänseleberpastete in größere Würfel mit einer Kantenlänge von anderthalb Zentimetern schneiden. Den Apfel schälen, vierteln und in Stifte schneiden.

4. Butter in einer weiten Pfanne erhitzen und die Schalotte zusammen mit dem Zucker kurz darin anschwitzen. Dann die Apfelstifte zugeben und ebenfalls kurz anbraten. Die Brombeeren und einen guten Schuss Muskatwein zugeben und einmal aufkochen lassen. Zugedeckt ein, zwei Minuten köcheln lassen, mit Pfeffer abschmecken und mit etwas kalter Butter binden. Die Fruchtsauce vom Herd nehmen und die Gänseleberwürfel zwei Minuten in dem warmen Chutney ziehen lassen. Ein oder zwei Crêpes auf die vorgewärmten Teller legen, die Apfel- Brombeersauce mit Gänseleber darauf geben, zuklappen und sofort genießen.

Quelle

Neugier genügt,
WDR5 17.09.2003

Vorheriges Rezept (41) Zurück zum Inhaltsverzeichnis Nächstes Rezept (43)
generiert am 06.07.2010 von www.saure-nierchen.de